Weitere nicht umlagefähige Beispiele

Die nachfolgend aufgeführten Positionen sind nicht umlagefähig, das bedeutet, die Kosten können vom Vermieter nicht auf dich als Mieter umgelegt werden. Auch dann nicht, wenn sie im Mietvertrag oder einer sonstigen Vereinbarung als "sonstige Betriebskosten" genannt sind.

 

  • Reparaturen aller Art (es handelt sich um eindeutige Instandsetzungskosten)
  • Prüfungskosten einer Elektro-Installation (sogenannter E-Check). Es handelt sich, sollte eine solche Prüfung durchgeführt werden, um eine freiwillige Maßnahme des Vermieters, die der Instandhaltung zuzurechnen wäre
  • Kosten für ausgewechselte Teile im Rahmen einer Thermen- oder Boilerwartung, da Instandhaltung oder bei Defekt: Instandsetzung
  • Erschließungskosten oder Anliegerbeiträge (z.B. bei Modernisierung der Straßenbeleuchtung, Erneuerung des öffentlichen Gehweges, etc.)
  • Einmalige Entsorgungskosten von Sperrmüll (der einfach auf dem Grundstück / im Gebäude abgestellt wurde und keinem Mieter zugeordnet werden kann)
  • Anschaffungskosten von Geräten (z.B. Werkzeug, Gartengeräte)
  • Kosten für Beseitigung einer Rohrverstopfung
  • Sonderumlagen nach WEG

 

Besonderheit "Leerstand":

Ist in deiner Wohnanlage eine leerstehende Wohnung vorhanden (gewesen), trägt alle darauf entfallenden Kosten der Vermieter. Er kann verbrauchsunabhängige Betriebskosten, die für diese Wohnung angefallen sind, nicht auf die weiteren Mieter umlegen.

 

Besonderheit "Elementarschadenversicherung":

Hat dein Vermieter eine sogenannte Elementarschadenversicherung abgeschlossen, wird er die meist recht teure Versicherungsprämie auf alle Mieter umlegen. Das ist im Prinzip auch möglich, aber: Prüfe durch Einsichtnahme in die Versicherungspolice (fordere gegebenenfalls eine Kopie an), welche Risiken damit abgesichert sind. Ist Überschwemmung versichert, dein Wohnobjekt ist aber von einer Überschwemmung gar nicht bedroht bzw. liegt nicht in einem Überschwemmungsgebiet, macht diese Absicherung wenig Sinn. Oder es sind Schäden durch Erdrutsch abgesichert, es kann aber in der direkten Umgebung zu gar keinem Erdrutsch und damit auch zu keinem Schaden hierdurch kommen, ist auch eine solche Absicherung unnötig. Fordere deinen Vermieter auf, die Versicherung anzupassen oder den auf die "unnötigen" Bestandteile entfallenden Beitrag vor der Umlage herauszurechnen.